multimodales Konzept (MMK)

Unter einem multimodalen Konzept, kurz MMK genannt, versteht man eine ärztlich begleitete Maßnahme zur Gewichtsreduktion, bestehend aus 3 Modulen, welche Ernährungs-, Bewegungs- und Verhaltenstherapie sind.

Diese 3 Module müssen gleichzeitig absolviert werden und alles muss von eurem Hausarzt begleitet und mindestens 1x im Monat dokumentiert werden.
Weiter unten findet ihr einen Vordruck. Da könnt ihr alle Termine eures MMK eintragen und so haben die Krankenkasse und der MDK gleich eine Übersicht über alle durchgeführten Module.

1. Ernährungstherapie

Eine Ernährungsberatung ist der Grundstein für eine erfolgreiche Abnahme. Ruft bei eurer Krankenkasse an und lasst euch eine Liste mit Ernährungsberatern schicken. Die Ernährungsberater müssen bei der Krankenkasse gelistet sein, damit ihr die Ernährungsberatung im Rahmen von Präventiionsmaßnahmen teilweise erstattet bekommt.
Damit sich der Ernährungsberater ein Bild über eure Ernährung und Essgewohnheiten machen, empfiehlt es sich ein Ernährungstagebuch zu führen. Seid wirklich ehrlich zu euch selbst und schreibt alles auf.

2. Bewegungstherapie

Zu jeder Ernährungsumstellung gehört natürlich auch Bewegung. Auch hier gibt es wieder die Möglichkeit bei eurer Krankenkasse anzurufen und sich eine Liste mit Sportstätten schicken zu lassen in denen Präventionssportmaßnahmen angeboten werden. Eine individuelle Bewegungstherapie fördet den Muskelaufbau und begünstigt den Fettabbau. Natürlich könnt ihr auch in Eigenregie Sport machen, Fahrrad fahren, Crosstrainer, Walken, Aqua-Fitness, Schwimmen gehen usw. Hebt möglichst alle Quittungen als Nachweis auf. Auch eine Bescheinigung über eine Mitgliedschaft im Fitness-Studio dient als Nachweis. Ein Schrittzähler den ihr täglich tragt, kann eure Alltagsbewegungen aufzeichnen. Am besten ihr dokumentiert das alles in einem Bewegungstagebuch bzw. schreibt es mit in euer Ernährungstagebuch.

3. Verhaltenstherapie

Die Änderung eurer Essgewohnheiten ist wichtig um das Gewicht zu verringern und dauerhaft zu halten. Solltet ihr schon in Therapie sein, reicht ein Arztbrief eures Therapeuten als Nachweis. Der sollte enthalten wie lange ihr schon in Therapie seid und welche Diagnose festgestellt wurde. Des weiteren sollte der Therapeut natürlich auch seine volle Zustimmung zu OP geben.

Eine Therapie kann bei der Einübung eines neuen Essverhaltens sehr nützlich sein. In der Charité habt ihr einen Termin in der Psychosomatik. Da wird euer Essverhalten analysiert. Anschließend bekommt ihr ein Gutachten und es wird euch evtl. eine Verhaltentherapie empfohlen.

Zuzahlung im Rahmen von Präventionsmaßnahmen laut der TK:

Präventionsmaßnahmen bei der TK

 

 

Für weitere Tipps und Hinweise, schickt mir bitte eine Mail an:
tipps@dickinberlin.de