Adipositas - Was ist das?

Bei der Adipositas (lat. adeps = fett) bzw. Fettleibigkeit, Fettsucht, Obesitas (selten Obesität; im engl. aber fast nur „obesity“) handelt es sich um ein starkes Übergewicht, das durch eine über das normale Maß hinausgehende Vermehrung des Körperfettes mit krankhaften Auswirkungen gekennzeichnet ist. Eine Adipositas liegt, nach WHO-Definition, ab einem Körpermasseindex oder auch Body Mass Index (BMI) genannt, von 30 kg/m² vor, wobei drei Schweregrade unterschieden werden, zu deren Abgrenzung ebenfalls der BMI herangezogen wird. Indikatoren für den Anteil von Körperfett und dessen Verteilung sind der Bauchumfang und das Taille-Hüft-Verhältnis.
(Quelle: Wikipedia)

Mittlerweile ist die Adipositas laut WHO (World Health Organisation - Weltgesundheitsorganisation), eine Ernst zu nehmende Erkrankung mit epidemischen Ausmaß in den Industrieländern. Seit 1997 ist Adipositas von der WHO anerkannt.

Fett wird im Übermaß gespeichert. Diese übermäßige Ansammlung von Fettgewebe wird nicht wieder abgebaut. Damit gehen viele Begleiterkrankungen einher wie Diabetes Typ II oder Insulinresistenz, Herz-Kreislaufprobleme, Bluthochdruck, Arthrose, Schlafapnoe uvm.

Die Zahlen steigen stetig an. 2009 waren ca. 50 % der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland übergewichtig. Das sind ca. 60 % der Männer und ca. 40 % der Frauen. Besonders beängstigend ist der Anstieg der Adipositas bei Kindern.

Die Ursachen sind am häufigsten eine falsche Ernährung und zu wenig Bewegung. Wir essen einfach zu viel und zu energiereich. Die wenige Bewegung kann die positive Energiebilanz nicht ausgleichen und somit werden wir immer dicker.

Adipositas wird in Deutschland noch nicht als Krankheit anerkannt.

Wie hoch ist euer BMI ?

 

 

Für weitere Tipps und Hinweise, schickt mir bitte eine Mail an:
tipps@dickinberlin.de